Dienstag, 12. Juli 2011

Die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik verabschiedete ihre Absolventen mit Urkunden und mit Preisen für herausragende Leistungen

Vollendet: Die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik gemeinsam mit dem Dekan der Fakultät, Prof. Dr. Franz Josef Rammig (4.v.r.) sowie dem Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Paderborn, Prof. Dr. Wilhelm Schäfer (2. Reihe rechts). Foto: Mark Heinemann

Festredner Elmar Brok mit klarem Appell an die Baumeister der Informationsgesellschaft von morgen

Gemeinsam mit rund 500 Gästen veranstaltete die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik nun ihre diesjährige Absolventenfeier im Hörsaal G der Universität Paderborn. Neben der Festrede von Elmar Brok, Mitglied des Europäischen Parlaments und dort Abgeordneter für Ostwestfalen-Lippe, gehörte auch die Aushändigung der Urkunden an die ehemaligen Studentinnen und Studenten zu den Höhepunkten der Veranstaltung.

„Auch in diesem Jahr entlässt die Fakultät wieder hervorragend ausgebildete Absolventen in die Berufswelt", gratulierte Franz-Josef Rammig, Dekan der Fakultät, in seinen einleitenden Worten. Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Paderborn, überbrachte die Glückwünsche des Präsidiums und ermutigte die Absolventen, die "aktuell hervorragenden beruflichen Perspektiven zu ergreifen. Die Welt steht Ihnen offen. Gehen Sie ruhig hinaus, kommen Sie dann aber bitte bald wieder nach Paderborn zurück, um Ihre erfolgreiche Arbeit fortzuführen."

Dass die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik zu den forschungsstärksten der Universität Paderborn gehöre, habe sie jedes Jahr aufs Neue auch den hervorragenden Arbeiten ihrer Absolventen zu verdanken, so Schäfer. Mit Florentin Neumann ergriff im Anschluss einer der Absolventen das Wort. "Wir haben in Zeiten des Bologna-Prozesses und somit in Zeiten tiefgreifender Veränderungen studiert. Dank der guten Strukturen in der Fakultät haben wir diese Phase erfolgreich überstanden. Jetzt können wir uns für unsere Mühen belohnen und vom Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt profitieren", rief Neumann seinen ehemaligen Kommilitonen zu.

Den anschließenden Festvortrag hielt Elmar Brok, Mitglied des Europaparlaments und dort unter anderem Abgeordneter für Ostwestalen-Lippe. Er befasste sich mit dem Thema: „Die DIGITALE AGEND für Europa - Aufbruch nach der Krise" und bestärkte die Absolventinnen und Absolventen ebenfalls darin, jetzt ihre Chancen in einer der Schlüsseltechnologien der Zukunft zu suchen: "Sie sind die Baumeister der Informationsgesellschaft von morgen und können die Basis für kommenden wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland und in Europa legen. Scheuen Sie sich nicht, diese Verantwortung zu tragen, denn Sie werden dringend gebraucht."

Brok machte diesen Aufruf auch an konkreten Zahlen deutlich. Pro Jahr würden 14.000 Ingenieure gesucht, nur 10.000 verließen aber jährlich die Hochschulen. "Wenn wir es europaweit nicht schaffen, mehr in die Bildung und die Forschung zu investieren, werden wir nicht mehr lange international wettbewerbsfähig sein. Besonders China aber auch Länder wie Brasilien und Indien werden uns dann hinter sich lassen." Durch die aktuelle Stärke Deutschlands und Europas in den Informationstechnologien sei es noch möglich, international mitzuhalten. "Das dürfen wir uns nicht nehmen lassen", appellierte Brok.

Im zweiten Teil der Feier durften die derart angesprochenen Absolventen der Abschlüsse Bachelor, Diplom und Master ihre Urkunden in Empfang nehmen. Des Weiteren wurden Urkunden für erfolgreiche Promotionen verliehen. Auch die Preise für die besten Abschlussarbeiten fehlten natürlich nicht. Diese gingen im Fach Elektrotechnik an Daniel Klimeck, im Fach Informatik freuten sich Stefan Heindorf und Eduard Bauer über ihre Auszeichnungen, während in der Mathematik Jan Milan Eyni und Florian Stapel geehrt wurden.

Stets mit Spannung erwartet wird auch die Verleihung der Weierstraß-Preise. Diese alljährlich auf Grundlage von Befragungen der Studierenden vergebenen Auszeichnungen gingen an Prof. Dr.-Ing. Reinhold Häb-Umbach aus dem Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik sowie an Barbara Wottawa aus dem Institut für Mathematik.

Gesponsert wurden die Preise von den Unternehmen Phoenix Contact, s&n, Orga Systems sowie Atos. Die Firmen sind der Absolventenfeier der Fakultät bereits seit vielen Jahren eng verbunden. Von ihnen waren Ulrich Ahle (Atos), Hans-Jürgen Busch (s&n), Dr. Dirk Fischer (Orga Systems) sowie Carina Holtdirk (Phoenix Contact) anwesend, um den Preisträgern persönlich zu gratulieren.

Nils Löken aus der Fachschaft Mathematik / Informatik und Philipp Rathmann aus der Fachschaft Elektrotechnik verabschiedeten im Anschluss die Fachschaftsaktiven. Dr. Harald Selke warb zum Abschluss der Veranstaltung für die Ehemaligenvereinigungen der Universität Paderborn und hofft, dass "der ein oder andere von Ihnen auch weiterhin mit der Hochschule verbunden bleibt."

Für den musikalischen Rahmen der Absolventenfeier sorgte die Gruppe "Artios" unter der Leitung von Rytis Baranauskas, die während ihrer Einlagen sowie durch die musikalische Untermalung der Preisverleihungen zu begeistern wusste.


Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 23.11.2010