Montag, 11. Juli 2011

Kolloquiumsvortrag von Prof. Dr. Andreas Vohns

Vektoren sind wie Zahlen, nur ganz anders

Am Montag, dem 11. Juli 2011 hält 

Prof. Dr. Andreas Vohns (Uni Klagenfurt)

um 16:45 Uhr im Hörsaal D2 einen Vortrag mit dem Thema

"Vektoren sind wie Zahlen, nur ganz anders"

Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessenten herzlich eingeladen.

Um 16:15 Uhr trifft man sich zur Begrüßung des Gastes bei Tee und Kaffee im Besprechungsraum D2.343.

Abstract: 

Für die Einführung von Vektoren im Mathematikunterricht der Oberstufe
werden in der Regel zwei idealtypische Wege unterschieden: Vektoren als
geometrische Objekte (Pfeilklassen, Translationen) oder Vektoren als
arithmetische Objekte (n-Tupel reeller Zahlen mit ggf. flexibler
geometrischer Deutung). Obwohl seitens der Fachdidaktik die Einführung
von Vektoren als geometrische Objekte zum Teil heftig kritisiert und
eindringlich für die arithmetische Alternative geworben wird, stellt die
Einführung über geometrische Objekte den in der Unterrichtspraxis und in
Schulbüchern klar dominanten Weg dar.

Die Hauptthese des Vortrags ist, dass eine Einführung von Vektoren als
arithmetische Objekte im Mathematikunterricht ihr didaktisches Potential
nur dann entfalten kann, wenn durch diesen Ansatz Lineare Algebra (und
analytische Geometrie) als sinnvolle Erweiterung des Operierens mit
Zahlen und Variablen (Arithmetik und Algebra) auf neue, für spezifische,
nicht nur geometrische Kontexte zweckmäßige Denkobjekte erfahren werden
kann.

Zur Erläuterung der These werden  Kohärenz- und Differenzerfahrungen
beim Übergang vom Operieren mit Zahlen und Zahlvariablen (im Sinne der
Arithmetik und Algebra der Sekundarstufe I) zum Operieren mit Vektoren
und Matrixen als mögliche Reflexionsgelegenheit für Unterricht und
Lehrer(innen)bildung vorgestellet und Einschätzungen zu
Etablierungschancen des arithmetischen Vektorkonzepts angesichts
curricularer Rahmenbedingungen vorgenommen.


Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 23.11.2010